Anhörungen vor dem Gerichtshof Sanitärkartell: Firmen wehren sich eifrig

Die Sanitärbranche gibt sich offenbar mit der Rechtssprechung der EU Kommission in eigener Sache nicht zufrieden. Die Wettbewerbshüter hatten diverse Badausstatter 2010 zu insgesamt 622 Mio. Euro Strafe verdonnert. Nach diversen Einsprüchen kommt es nun am 10. September 2015 erneut zu mündlichen Verhandlungen in Brüssel. Das Thema lautet abermals: Koordinierung von Preiserhöhungen und Austausch sensibler Geschäftsinformationen. Vor…

Um diesen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein Abo.

Loggen Sie sich bitte ein um diesen Inhalt zu sehen, oder registrieren Sie sich.

Login Abonnieren