CRH prüft Rechtsmittel Harte Geldstrafen im Schweizer SHK-Kartell:

Die verhägten Geldbußen in der Schweiz gegen rund 10 führende SHK-Großhändler und deren Hauptverband hat bereits die ersten Reaktionen auf den Plan gerufen. Bereits am Freitag hatte sich das Management der hauptbetroffenen CRH-Gruppe zu den Strafen geäußert. Demnach zeigen sich die Iren überrascht darüber, dass die Wettbewerbskommission (WEKO) zwar die Geldbußen veröffentlicht hatte, nicht aber die…

Um diesen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein Abo.

Loggen Sie sich bitte ein um diesen Inhalt zu sehen, oder registrieren Sie sich.

Login Abonnieren