Den Vertrieb wieder kontrollieren Brief von KMS
Knut Maria Siebrasse

Liebe SHKTacheles Leser(innen),

zu seiner aktiven Laufbahn legte Heinz Wippich noch gesonderten Wert darauf, dass die GC-Gruppe nicht mit den Attitüden eines typischen Produzenten in Verbindung gebracht wird. Die Zeiten ändern sich. Der damalige Sprecher des hanseatischen Handelskontors hat das operative Geschäft längst abgegeben. Die Bremer treten seither immer offensiver mit ihren Hausmarken in Erscheinung. Insbesondere die Vigour-Präsentationen ähneln zunehmend denen eines Herstellers. Cordes & Graefe hat offensichtlich die alten Dogmen über Bord geworfen und sich zum Ziel gesetzt, den dreistufigen Vertriebsweg unter Kontrolle zu bekommen. Das Konzept Elements als Speerspitze im Wettbewerb mit dem Onlinehandel, Baumarkt und eine kaum beherrschbare Preistransparenz.

Um diesen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein Abo.

Loggen Sie sich bitte ein um diesen Inhalt zu sehen, oder registrieren Sie sich.

Login Abonnieren