Keine Gnade für die Heizkörpersparte Arbonia Forster Holding

Die Arbonia Forster hat von der Arbeitnehmerseite Gegenwind bekommen, was die Pläne zur Schließung des Werkes in Arbon anbetrifft (siehe Beitrag). 70 Arbeitsplätze beabsichtigt das Management, in das tschechische Stribor zu verlagern. Die Gewerkschaft Unia hat sich nun gegen das Vorhaben zur Weher gesetzt

Um diesen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein Abo.

Loggen Sie sich bitte ein um diesen Inhalt zu sehen, oder registrieren Sie sich.

Login Abonnieren