Verfahren eröffnet Desaster um Grohe-Tochter Joyou

Nach dem Insolvenzantrag im Mai rutscht Joyou nun endgültig in die Pleite. Das Lixil-Management hat derweil die Kontrollmaßnahmen im globalen Firmengebilde erhöht, um ein Wiedereintreten eines solchen Desasters zukünftig zu vermeiden. Eigentlich hatte das Management von Grohe bzw. der Konzernmutter Lixil vor, Joyou in naher Zukunft von der Börse zu nehmen. Noch auf de ISH…

Um diesen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein Abo.

Loggen Sie sich bitte ein um diesen Inhalt zu sehen, oder registrieren Sie sich.

Login Abonnieren